#111: Essen – Aus der Schweinenuss gezupft (Weihnachtsmarkt)

Heute schlendern wir mit den Beiden gemütlich über den Essener Weihnachtsmarkt. Nach mehreren geschwungenen Kilometern treffen sie per Zufall Hannibal Lecker. Dieser gibt Tipps, wie am besten mit Schweinenüssen zu verfahren ist. Aber auch Hannibal scheint keine Abneigung gegen den Genuss von alkoholischen Getränken zu haben. Der scheint voll wie ne Haubitze. Dunkelblau, würde Paco sagen.

#110: Essen – Pöller Knallen Zusammen (Weihnachtsmarkt)

Jorge und Paco verlassen die BarCelona und machen sich auf den Weg. Nach langen Diskussionen über die nächste Location, Star Döner oder Extrablatt, einigen sie sich auf einen Besuch im Extrablatt. Aber zuerst machen Sie einen kleinen Spaziergang schnurstracks zum Pornokino. Da es mit Jorges Libido nicht mehr so gut bestellt ist, wird es heute nichts mehr mit sexuellen Aktivitäten. So spaziert man denn schlendernd über den gegen Terroranschläge nur unzureichend gesicherten Weihnachtsmarkt Richtung nächste Episode.

#109: Essen – Du bist einfach ungeil geworden (Bar Celona)

Krieg ist gut. Lasst euch nix anders erzählen. Jedenfalls hin und wieder. Offensichtlich lassen sich Kriege durch schwanzmessen vermeiden. Das ist Pacos Theorie. Aber Merkel? Schwanz? Nicht unmöglich. Oder? Dann ist dann noch das Problem mit dem Libido im Alter. Oft praktisch nicht mehr vorhanden. Ganz schön pimmellastig heute, die Folge. Trotzdem viel Spaß beim hören.

#108: Essen – Die verbotene Fo… Frucht (Bar Celona)

Barcelona. Essen. Das Bier schmeckt scheiße (Stauder). Eigentlich gibt es nichts schlimmeres für Jorge (außer gar kein Bier). Und dennoch findet er sich im Paradies wieder. Aber nur kurz, dann kam die Schlange mit dem Appel und aus die Maus. Paco hingegen ist gut drauf. Er weiß nur nicht, wie man Fotze am besten zubereitet. Man einigt sich auf grillen. Aber ob man davon satt wird?  Spaß haben die beiden, das muss man ihnen lassen.

 

#107: Essen – Auf den Rücken, die Couch oder die Hand (Bar Celona)

Heute geht es lyrisch los. Es wird gedichtet. Auf einem Niveau, welches seines gleichen sucht. Und wohl auch sich selbst. Nach jeweils einem Versuch widmen sich die beiden einer Sache, die sie können. Sie entwickeln ein Geschäftsmodell vielversprechend weiter, denken Jorge und Paco. Der inzwischen nicht mehr ganz unerhebliche Einfluss alkoholischer Getränke hat das Brainstorming nicht unwesentlich beeinflusst. Ob positiv oder negativ wüssten wir gerne von unseren Hörerinnen und den Anderen. Also, meldet euch. Keine Angst, es gibt nichts zu gewinnen und Ihr bleibt anonym.