#119: Düsseldorf – Deepthroat und ein leicht findbarer G-Punkt (Holo Cafe)

Nachdem Paco und Jorge sich von Paco verabschiedet haben, gehen sie schon mal ins Holo-cafe. Paco erzählt irgendwas von Fickmotion? und muss dann zum Pott. Bei einem Kaffee quatscht Paco mit dem Barkeeper ein wenig über die digitale Welt der VR-Games. Jorge hört zu, versteht aber nix. Dann geht’s auch schon los, in der nächsten Episode. Bis dahin, Tschö.

Paco und Jorge spielen auf der Bahnfahrt “Human Resource Machine” auf dem iPhone:

#118: Düsseldorf – Saturday Saturday Saturday Saturday Saturday (Spazierbier)

In der Cocktailbar Siam setzen sie ein wenig Capital-Bra für Kaltgetränke ein. Fast alle wollen eine Piña Colada, außer Paco und Jorge. Die bestellen Mojíto. Mit dem leckeren Zeuch im Plastikbecher mit Plastikstrohhalm machen sie sich auf zum Rheinufer, wo Gesangstalente ala MP Kelly ziemlich Textsicher ihr Können darbieten. Schwer beeindruckt, mit einem Wurm im Ohr nähern sich Paco, Jorge und… Latte dann dem Ende der heutigen Episode.

#117: Düsseldorf – Es ist für uns alle eine schwierige Zeit (Pizzeria Lupo)

Das Ihr heute zunächst mal nicht viel versteht, liegt ausnahmsweise  nicht am Alkohol. Nachdem die Pizza dann verzehrt wurde, stößt ein alter Bekannter zu Paco und Jorge. Dieser berichtet von seinen aktuellen Erfahrungen vom Schuhkauf. Nein, nicht Al Bundy. Der hat doch verkauft. Kling nicht interessant? Ist es auch nicht. Zu dritt geht’s dann weiter. In der nächsten Woche.

#116: Düsseldorf – Smega-Waffeln und Balkan-Asis (Pizzeria Lupo)

Weiter geht’s vorbei an singenden Zigeunern (Korrekt heißen die “Sossemitpaprikaundzwiebelleute”) und zahlreichen Negern  Schwarzen zum Lupo. Dort bestellt sich Paco die Pizza Karneval. Vier Jahreszeiten und Krabben. Jorge nicht. Pizza essend und Bier schlürfend sabbeln sie noch ein wenig dummes Zeug und schon sind wir wieder am Ende der heutigen Episode.

#115: Düsseldorf – FC Schalke 04 (Spazierbier)

Ankunft in Düsseldorf. Viertelvorvier. Wie die Zeit heute wieder rennt. Gerade mal 4 Bier bis dahin geht’s erst mal für teuer Geld aufs Pissoir. Der 50 Cent Gutschein wird anschließend direkt eingesetzt für Coffee-to-go Richtung Altstadt. Richtung Lupo. Richtung Pizza, mit der U-Bahn über Heinrich-Heine-Allee. Die Zeit in der U-Bahn wird mit Fachsimpelei über einen Gelsenkirchener Fußballverein totgeschlagen. Dann sind wir auch schon da.