#135: Bottrop – Er ist einfach zu groß für die Tilde (Spazierbier Tetraeder)

Beim Spaziergang zum Imbiss am Tetraeder erläutert Jorge die Bedeutung der Macht.  Macht = Diagramm. Oder so. Wer’s gehört und verstanden hat melde sich bitte via Twitter. Angekommen am Imbiss am Tetraeder bestellt Paco im Imbiss am Tetraeder zunächst ein Kartoffelgericht französischer Machart sowie ein Kaltgetränk nach deutscher Brauart. Jorge besucht derweil den Abort um sich zu erleichtern. Vor dem Imbiss am Tetraeder warten die beiden dann der Natur lauschend auf die Fritten.

#134: Bottrop – 1 Baum für 1 Industrie (Spazierbier Tetraeder)

Paco und Jorge erfreuen sich weiterhin, vom Tetraeder schauend, den Schönheiten der Heimat. Paco blickt hinweg über Essen und erspäht an der Grenze zu Gelsenkirchen eine Halde in Bochum. Doch grenzt Bochum überhaupt an, an Gelsenkirchen oder Essen? Jorge verneint. Und liegt falsch. Hauptschüler eben. Egal. Im Süden kann man gerade noch den Funkturm in Düsseldorf erahnen. Noch weiter südlich ist der Kölner Dom mit seinen zwei Türmen. Die naheliegende Bottroper Innenstadt ist versteckt hinter zahlreichen, zum Teil mehrere Jahre alten Bäumen und somit nur zu erahnen. Am Ende geht’s wieder nach unten. Aber schön war’s.

PS: Den Kölner Der Kölner Dom ist zwar da, aber man sieht ihn natürlich nicht.

#133: Bottrop – Tetraeder swaffeln (Spazierbier Tetraeder)

Angekommen auf dem höchsten Gipfel Batenbrocks reihen sich die Sehenswürdigkeiten wie aufgezogen auf einer Perlenkette. Zwei Braunkohlekraftwerke, eine Müllverbrennungsanlage, Gasometer in unterschiedlichen Größen sowie ein Windpark mit einem Windrad. Hoffentlich gibt’s  da kein Erdbeben. Paco hat zwischenzeitlich das Gefühl, als befinde er sich im Ruhrgebiet. So, jetzt noch eine letzte physische uns psychische Herausforferrung. Der Aufstieg auf den Tetraeder, das Vorbild aller Tetrapacks.

#132: Bottrop – Steigeri 4,5% (Spazierbier Tetraeder)

Betende und getrieben von der Aussicht auf die Aussicht erklimmen Jorge und Paco heute die Serpentinen hinauf zum Gipfel des von Pacos Opa angekippten Berges, bestehend aus Abraum der umliegenden Zechen. Trotz aller alpinen Anstrengungen bleibt aber genug Luft, für einen wortgewandten, geistreichen Gedankenaustausch. Da kommen plötzlich dem Paco engelsgleiche Wesen entgegen. Ist es die Realität? Oder der Anstrengung geschuldet? Diese Frage wird am Ende der Episode nicht beantwortet.

#131: Bottrop – Der Löwenpark in Bottrop (Spazierbier)

In der Fortsetzung der Episode aus der letzten Woche Streifen Paco und Jorge fußgängerisch durch das wunderschöne Batenbrock knapp an einem Skandal ungeheuren Ausmaßes vorbei. So bleibt das Verhalten Dank Jorges Vernunftsanfall am Ende lediglich ein wenig asozial. Aber das ist ja nichts neues. Hauptsache Pacos Blase ist leer. Aber das ist ja auch nichts neues.